Du möchtest anstelle des Zivildienstes in Österreich einen Freiwilligeneinsatz im Ausland leisten? In Österreich ist das grundsätzlich möglich. Zunächst müssen sich Männer anstelle des Wehrdienstes für einen Zivildienst entscheiden. Wer dann einen Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst im Ausland oder einen Freiwilligendienst im Ausland im Rahmen von Erasmus+ leistet, wird nicht mehr zum Zivildienst herangezogen. Dabei sind einige Kriterien zu beachten.

Welche Auslandsdienste stehen zur Auswahl?

– Gedenkdienst: in Einrichtungen zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus
– Friedensdienst: im Rahmen von Vorhaben, die der Erreichung oder Sicherung des Friedens im Zusammenhang mit bewaffneten Konflikten dienen
– Sozialdienst: im Rahmen von Vorhaben, die der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung eines Landes dienen
Freiwilligendienst im Ausland im Rahmen von Erasmus+: eine Möglichkeit für junge Menschen, für einige Zeit ins Ausland zu gehen und sich dort in einem gemeinnützigen Projekt oder in einer Organisation zu engagieren

Wie sehen die Rahmenbedingungen aus?

Ein Auslandsfreiwilligendienst kann ab dem 17. Lebensjahr, für die Dauer von mindestens sechs Monaten bis maximal 12 Monaten absolviert werden. Wichtig: Wenn du den Einsatz anstelle des Zivildienstes machen möchtest, muss der Dienst mindestens 10 Monate dauern.
Die Teilnehmenden haben während ihres Einsatzes Anspruch auf ein Taschengeld und, sofern sie nicht älter als 24 Jahre sind, auch auf die Familienbeihilfe. Außerdem sind mindestens 150 Stunden Ausbildung, pädagogische Betreuung und Begleitung und eine maximale Einsatzzeit von 34 Wochenstunden vorgesehen.

Nähere Infos dazu findest du im freiwilligenweb, dem Portal für freiwilliges Engagement des Sozialministeriums.

Wie gehe ich vor, wenn ich einen Auslandsdienst machen will?

Wenn du dich für einen Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst im Ausland oder einen Freiwilligendienst im Ausland im Rahmen von Erasmus+ anstelle des Zivildienstes interessierst, dann gib das der Zivildienstserviceagentur so früh wie möglich schriftlich bekannt – andernfalls kannst du zum Zivildienst zugewiesen werden. Wohin du dich wenden kannst und welche formalen Voraussetzungen du erfüllen musst, siehst du auf der Website der Zivildienstserviceagentur.

Welche Organisationen bieten einen Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst im Ausland an?

Nicht jede Organisation kann einen Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst im Ausland anbieten, sondern nur solche, die dafür vom Sozialministerium zugelassen sind. Eine Liste aller als Träger anerkannter Organisationen findest du im freiwilligenweb.

Auch unter den von WeltWegWeiser empfohlenen Organisationen gibt es solche, die einen Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst im Ausland anbieten können:
BRAVEAURORA
CONCORDIA Sozialprojekte
Europäischer Freiwilligendienst
Verein Österreichischer Auslandsdienst
VOLONTARIAT bewegt

Ersatz für den Zivildienst: Einige Möglichkeiten

Folgende Dienste im Ausland werden auf den Zivildienst angerechnet:
Gedenkdienst, Friedens- oder Sozialdienst Ausland – mindestens 10 Monate
Freiwilligendienst im Ausland im Rahmen von Erasmus+ – mindestens 10 Monate
Entwicklungshilfedienst – 2 Jahre

Folgende Dienste in Österreich werden auf den Zivildienst angerechnet:
Freiwilliges Sozialjahr – mindestens 10 Monate
Freiwilliges Umweltschutzjahr – mindestens 10 Monate
Gedenkdienst – mindestens 10 Monate

Ähnliche Themen

Im Einsatz: Freiwillige erzählen

Bild: Freiwillige mit Kindern in einer Schulklasse

Sie haben für einige Zeit im Ausland gelebt, in einem sozialen Projekt mitgearbeitet und sich auf etwas völlig Neues eingelassen: Freiwillige geben einen Einblick in ihre Erfahrungen im Auslandseinsatz.
…mehr Infos

Worauf lasse ich mich ein?

Bild: Freiwilliger isst mit Männern

Viele ehemalige VolontärInnen bezeichnen ihren Auslandseinsatz als „die beste Zeit meines Lebens“. Erfahrungen, die während eines solchen Einsatzes gemacht werden, sind oft eine große Bereicherung und können das weitere berufliche und private Leben stark prägen.
…mehr