Welche Arten von Einsätzen werden angeboten?

Freiwilligeneinsatz
Sozialdienst im Ausland (Ersatz für Zivildienst)

Wie lange dauert ein Einsatz?

6 bis 12 Monate, in Ausnahmefällen kürzer. Wir bevorzugen Bewerber/innen mit der Bereitschaft zu einer längeren Einsatzdauer (ab 10 Monaten).

Was sind die Tätigkeiten im Auslandseinsatz?

Je nach Einsatzstelle:
Ausbildungen oder Erfahrung in Lernunterstützung
im Sozial- oder Gesundheitsbereich
Handwerk
EDV und Büroorganisation u.a.

Welche Einsatzorte stehen zur Auswahl?

Albanien, Armenien, Äthiopien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien, Ecuador, Kambodscha, Kamerun, Kolumbien, Mexiko, Nepal, Palästina/Israel, Peru, Rumänien, Sambia, Senegal,  Uganda.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Beherrschen der Landes- bzw. Verkehrssprache (meist mindestens Niveau A2)
  • Alter ab 18 Jahre
  • fachliche Qualifikation je nach Einsatzbereich
  • Eigenorganisation, Verantwortung, Motivation, Integrationsfähigkeit und -bereitschaft
  • Bereitschaft und Fähigkeit, sich auf fremde Lebensbedingungen einzulassen und diese zu respektieren
  • vollständige Teilnahme am Vorbereitungs-, Begleit- und Nachbereitungsprogramm
Bild: Drei Freiwillige liegen auf einer Weltkarte

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Freiwilligeneinsatz zwischen 6 und 12 Monate: Wenn du dich so zeitgerecht bewirbst, dass das Förderkontingent des Sozialministeriums noch nicht ausgeschöpft ist, zahlst du einen Pauschalbetrag für alle Leistungen, die wir zur Verfügung stellen: Vorbereitung, Förderabwicklung, Impfungen, Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung vor Ort, Taschengeld, Kranken-, Unfall-, Pensions-, Reise- und Haftpflichtversicherung, Einsatzbegleitung, Nachbetreuung, Zertifikat und Qualitätssicherung.
Wenn du unter 24 Jahre alt bist, beträgt der Selbstbehalt bei einer Einsatzdauer von 12 Monaten € 250 für Einsätze in Übersee, € 167 in Osteuropa und einigen anderen Ländern. Der Selbstbehalt lässt sich durch Familienbeihilfe und Kinderabsetzbetrag fast zur Gänze finanzieren.
Freiwilligeneinsatz kürzer als 6 Monate: Wir zahlen Vorbereitung, Auslandsreise- und Haftpflichtversicherung, Einsatzbegleitung, Nachbetreuung und Qualitätssicherung. Du versicherst dich selbst und kommst für deine Impfungen, Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung vor Ort auf.
Die Kosten für über 24-Jährige werden im Einzelfall gemeinsam vereinbart.

Ist der Einsatz durch WeltWegWeiser förderbar?

Ja, wenn dein Einsatz vom Sozialministerium nicht gefördert wird und du die Kriterien für eine Förderung durch WeltWegWeiser erfüllst.
Nein, wenn wir für deinen Einsatz bereits eine Förderung des Sozialministeriums bekommen (Verbot der Doppelförderung).

Wie erfolgt die Auswahl von Freiwilligen?

Information an österreichweit angebotenen Info-Abenden
schriftliche Bewerbung bei der Einsatzstelle
persönliches Bewerbungsgespräch

Wie läuft die Vorbereitung ab?

Orientierungstag
Vorbereitungsseminar (ca. 1 Woche, bevorzugt in Ferienzeiten oder an langen Wochenenden)
bei Bedarf: projektspezifische Vorbereitung (Praktikum o.ä.)
individuelle Vorbereitung (Sprache des Einsatzlandes, Visum usw.)

Wie werde ich während des Einsatzes begleitet?

An allen unseren Einsatzstellen begleiten dich erfahrene Einsatzleiter/innen, die auch eine fachliche Anleitung für deinen Einsatzbereich wahrnehmen oder organisieren. Zusätzlich gibt es Mentor/innen als Ansprechpartner in allen Fragen der Lebensführung und kultureller Unterschiede im Einsatzland. In vielen Fällen bieten sie auch ein Begleitprogramm (Exkursionen, Vorträge usw.) für die Freiwilligen an.

Wie wird der Einsatz nachbereitet?

Rückkehrer/innenseminar (ca. 4 Tage)
persönliches Rückkehrer/innengespräch

Was sollte ich sonst noch wissen?

Wenn du Fragen hast, ruf doch einfach an – denn Vieles ergibt sich erst, wenn du dich auf den Weg machst!

Kontakt:

Internationale Freiwilligeneinsätze
Bahnhofstraße 9
6850 Dornbirn
T: +43 5522 200 4081
E: office@internationaler-freiwilligeneinsatz.at
W: www.internationaler-freiwilligeneinsatz.at

Bild: Mehrere Freiwillige halten gemeinsam eine Weltkarte