Fortbildung inklusive & partizipative Methoden

Lade Veranstaltungen

Fortbildung für Entsendeorganisationen: Inklusive & partizipative Methoden für die Bildungsarbeit und für Vorbereitungsseminare von Freiwilligen

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich an MultiplikatorInnen, TrainerInnen, ehemalige Freiwillige und ehrenamtliche TeamerInnen, die für die Entsendeorganisationen im Bereich der Bildungsarbeit oder in der Vorbereitung von Freiwilligen tätig sind.

Programm:

  • Was bedeutet inklusives Arbeiten in der Seminargestaltung?
  • Behinderungen ansprechen, Bedarfe erfragen: wann und wie?
  • Kommunikation in inklusiven Gruppen
  • Inklusive Methoden, Energizer und Spiele erproben

Seminarmethoden inklusiv denken: Präsentationen, Handouts, Videovorführung, Abstimmungsmethoden, World Café, Open Space, Feedback-Methoden

Organisatorisches und Kosten:

  • Für TeilnehmerInnen, die sich ehrenamtlich oder beruflich in einer Partnerorganisation von WeltWegWeiser engagieren ist die Teilnahme kostenlos.
  • Für externe TeilnehmerInnen erheben wir einen Seminarbeitrag von 90,- Euro.

Mittagessen (auf Wunsch vegan) und Pausenverpflegung sind inklusive. Die Räume im Kardinal-König-Haus sind barrierefrei zugänglich.

Anmeldung & Kontakt:

Bitte meldet euch per Email bei Kristofer Lengert an, mit einer kurzen Info zu eurer Person und für welche Entsendeorganisation ihr tätig seid. Die TeilnehmerInnen-Zahl ist beschränkt. Wir bestätigen euch die Teilnahme mit einer Anmeldebestätigung.

Bei Fragen zum Training wendet euch bitte an: Kristofer Lengert, Tel.: 01 879 0707-21, Mobil: 0664 14 577 89.

Die TrainerInnen:

Rebecca Daniel ist Teamleiterin und Koordinatorin im Bereich inklusives Auslandsengagement bei BEZEV Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V. aus Deutschland.

Lydia Goller leitet inklusive Rhythmikstunden mit Kindern und Erwachsenen. Ben Hofer unterrichtet bei SEBUS, einer Schulungseinrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen, die Fächer Deutsch, Musik, Mathematik und Politische Bildung. Gemeinsam machen sie Inklusionsworkshops für internationale Freiwillige.